Die diesjährige Zentralrunde der Luxemburger Mannschaftsmeisterschaften fand in Differddingen im Woiwer-Sports Center statt.

Nach erfolgreichem Start in die Saison und in die Play-Offs ging die erste Mannschaft des Clubs als Tabellenführer und Favorit in die Schlussrunde. Zur Meisterschaft sollte gegen den Vorjahressieger Bonneweg ein Mannschaftsremis reichen. In Bestbesetzung angetreten endeten zunächst die Partien an den Brettern eins (Alberto David), fünf (Serge Brittner), sieben (Axel Doison) und acht (Michael Trauth) nach mehr oder weniger ausgekämpften Remis. Die Augen richteten sich dann auf das dritte Brett von Christopher Noe. Er erreichte eine gute Stellung mit starkem Bauernzentrum und etwas Raumvorteil. In aufkommender Zeitnot (beide spielten die letzten 5 oder 6 Züge nur noch auf Inkrement) wurde eine dreifache Stellungswiederholung eingeleitet, sodass auch hier ein weiteres Reis zu vermelden war. Die Stellung von Claude Wagener mit Springer und Turm gegen Läufer und Turm und beiderseits noch vielen Bauern an beiden Flügeln war nicht ganz. Zu Matchwinnern wurden dann Robert Hübner an Brett zwei, welcher - trotz gegnerischem Freibauern auf e5 – im Endspiel immer mehr in Vorteil kam und schließlich selbst zwei Freibauern am Königsflügel bildete. Die gegnerische Bauernschwäche auf b2 und Roberts aktiver Turm führten zu einem schönen Partiegewinn und einer Vorentscheidung zu Gunsten von Echternach. Michael Wiedenkeller konnte ein zwischenzeitlich ebenfalls sehr remislich aussehendes Turmendspiel zu seinen Gunsten entscheiden und auch einen vollen Punkt beisteuern. Die Partie von Claude Wagener war somit nicht mehr entscheidend für den Wettkampf und endete dann auch schnell remis, womit der Echternacher Mannschaftssieg von 5 zu 3 bzw. 18 zu 14 nach Luxemburger-Punktezählung auf dem Ergebniszettel stand. Damit gewann Echternach nach den 8. Landesmeistertitel.

Bericht auf Chessbase.de